Mühlenverein Hiesfeld
Archiv / old blog
MÜHLENVEREIN

Bücher
unsere Zeitung
Feiertage
Besucher
Geschichte
 
alte "News"
 
Mitglied werden
 
Vorstand

Datenarchiv aus der Sammlung von Hermann Emmerich
1986
1987
1988
1989
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
 
 
 

01.01.2016

Ein frohes neues Jahr

allen Mitgliedern und Freunden des Hiesfelder Mühlenvereins

angestrahlte Windmühle am AbendDer Mühlenverein wird in diesem Jahr 40 Jahre alt. Mit der Serie FEIERTAGE/EVENTS erinnern wir schon seit Sommer 2015 an besondere Veranstaltungen aus dieser Zeit. Ein guter Grund also, dass die Windmühle angestrahlt wird. Leider funktioniert das aber derzeitig nicht. Ein Anwohner der Mühle machte uns freundlicherweise darauf aufmerksam, dass die Windmühle ausgerechnet in der Advents- und Weihnachtszeit sich im Dunkeln verbirgt. Ein Fachbetrieb wird den möglicherweise mutwilligen Schaden Anfang des neuen Jahres beheben.


Im letzten Jahr haben wir an vielen Stellen unserer Webseiten am Design "gefeilt", nun starten wir im Jubiläumsjahr mit einer neuen Begrüßungsseite. Dies ist auch schon die Vorbereitung für eine mobile Version unserer Seiten, die in 2016 geplant ist.
Bei der Nachbearbeitung aller Event-Seiten haben wir auch Korrekturen und Ergänzungen vorgenommen. Bei Dr. Tenbergs 2. Lesestunde ist nun das fertige Buch aufgenommen. Beim Leseabend hörten wir noch das Script. Die halbe Stunde über die Rouleersburg und Kurt Altenas Erinnerungen sind noch einmal zu hören und zu sehen. Auf der YouTube-Seite ist das Video jetzt in HD-Qualität vorhanden.

01.01.2016

Tenberg: 2. Lesestunde

Oktober 2014 zum Feiertag

10.01.2016

Die Flutter ist die 59.

nur noch kurze Zeit, dann sind alle Modelle online

das Modell einer FluttermühleIn Deutschland stehen Flutter heute in RiepeBedekaspelWeenermoor und in Lütjegaste in Ostfriesland sowie in Moorsee im Landkreis Wesermarsch. Der Nachbau einer Fluttermühle wird im Dorfmuseum Münkeboe ausgestellt.


Zum Jahresbeginn geht es in die Schlussphase. Nur noch zwei Mühlen fehlen in der online-Galerie. Selbst wenn Sie schon Gast in unserem Mühlenmuseum waren, lohnt sich die Ansicht unseres virtuellen Museums. Jedes Mühlenmodell hat eine eigene Seite. Hier geht aus zur Eingangsseite

10.01.2016

Kurt Altena: 85 Jahre

November 2014

zum Feiertag


17.01.2016

die Enkelinnen

November 2014

zum Feiertag


17.01.2016

Der letzte Müller der Wassermühle

und der Besuch der Enkelinnen

Edith Kniel und Hedi BohlmannIn der aktuellen Zeitung des Mühlenvereins haben wir schon über den Besuch von Edith Kniel und Hedi Bohlmann berichtet. Ausnahmsweise ist diese Webseite einmal langsamer mit den "News". Aus dem Besuch in der Wassermühle ist aber nicht nur ein Zeitungsartikel und eine spezielle Eventseite geworden; zusätzlich wurde das Kaffee- und Kuchengespräch Teil eines Dokumentationsfilmes mit dem Titel "Wassermühle im 20. Jahrhundert". Dieser Film in HD-Qualität befindet sich im Portal der Verein/der letzte Müller und ist als Streaming via YouTube eingerichtet. Als nächster Schritt folgt die Ergänzung im Abschnitt Geschichte der Wassermühle.


21.01.2016
Das Jahres-Pressegespräch
Stadtpanorama und Niederrhein-Anzeiger Rheinische Post und NRZ
Link zu Stadt-PanoramaLink zu Niederrhein-AnzeigerLink zu Rheinische Post onlineLink zu NRZ der Westen

Seit vielen Jahren lädt Kurt Altena (diesmal mit Stellvertreter Hermann Emmerich, Renate und Paul Duscha für den Verein) die Vertreter zum regionalen Pressegespräch ein. Das schreibt Peter Neier in der NRZ

 Eine Kaolin-Mühle fürs Museum
 20.01.2016 | 23:00 Uhr online

Das Mühlenmuseum in Hiesfeld beherbergt insgesamt 62 Modelle internationaler Wind- und Wassermühlen. Im März soll jetzt das 63. hinzukommen. Und es ist ein exotisches Modell: eine Kaolin-Mühle aus China!Schon seit zwei Jahren ist der Vorstand des Mühlenvereins Hiesfeld auf der Suche nach einer geeigneten Vorlage für die Anfertigung eines Modells dieser besonderen Wassermühle mit Stampfer für die Herstellung von Porzellan, wie Vorsitzender Kurt Altena gestern beim jährlichen Pressegespräch mit Rück- und Ausblick erklärte. In seiner beratenden Funktion recherchierte Paul Duscha, neuer Geschäftsführer (für den erkrankten Kurt Terlaak) und langjähriger Webmaster des Vereins, intensiv in diversen Foto- und Filmarchiven – einschließlich Briefe an die chinesische Botschaft in Berlin sowie an das Museum in Shanghai – und wurde bei der BBC schließlich fündig. In deren Archiv fand er einen Bericht über eine der ältesten chinesischen Kaolin-Mühlen. „In einer Reportage über die Porzellan-Herstellung gab es drei Minuten Film- und Bildmaterial zur ältesten Kaolin-Mühle Chinas, fast 1000 Jahre alt“, erinnert sich Duscha. „Dabei stand der Moderator auf gleicher Höhe neben einer Kaolin-Mühle. Meine Frau Renate und ich schätzten ihn etwa 1,85 Meter groß. Danach habe ich den Maßstab für unser Mühlenmodell errechnet.“ „Mit dem Kassenbestand können wir zwar nicht nach China reisen, mit dem Material von Paul Duscha aber das Modell in Auftrag geben“, freute sich Kurt Altena. Grünes Licht für das Projekt. Nachdem der Vorstand, wie erwartet, einstimmig grünes Licht für das Projekt gab, fertigte Duscha innerhalb von drei Monaten Fotos, Maßstabs-Skizzen und Bauzeichnungen an. Oliver Ibach, Windmühlenfachmann im Museum, übernahm den Auftrag. Altena: „Bei ihm ist die Ausführung in guten Händen.“ Das Modell der Kaolin-Mühle wird dabei in ein so genanntes Diorama eingebettet, mit Handwerksbereich, Landschaft, Figuren und „echtem“ Wasser. „Wir sind stolz darauf und freuen uns schon auf die Präsentation dieser Stampfmühle im März, unser 63. Modell im Museum.“Im Internet und auf Youtube Im Internet ist der Mühlenverein Hiesfeld mit 160 Seiten zu beiden Mühlen und zum Museum unter www.muehlenverein.net zu finden. Es gibt etwa 20 Nutzer pro Woche, die nicht dem Verein angehören. Auf Youtube ist der Hiesfelder Verein um Vorsitzenden Kurt Altena mit acht Filmen vertreten. Peter Neier

Eine Kaolin-Mühle fürs Museum | NRZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/eine-kaolin-muehle-fuers-museum-id11481805.html#plx387211057


und das ist der Bericht in der Rheinischen Post vom 21. Januar 2016 | 00.00 Uhr

Dinslaken
Mühlenverein Hiesfeld wird 40 Jahre alt

 Dinslaken.  Neues Ausstellungsstück: Modell der Kaolin-Mühle wird im März fertig. Von Heinz Schild

2016 ist ein besonderes Jahr für den Hiesfelder Mühlenverein: denn er begeht sein 40-jähriges Bestehen. Eine Feier anlässlich des runden Geburtstages wird noch vorbereitet. Der langjährige Vereinsvorsitzende Kurt Altena wird sich in der bevorstehenden Jahreshauptversammlung am 26. Januar noch einmal für das Amt des Vorsitzenden kandidieren, wie er gestern in der Jahrespressekonferenz des Vereins ankündigte. 2017 soll dann ein Nachfolger den Vorsitz übernehmen. Namen wollte er noch nicht nennen. "Die Gespräche laufen auf Hochtouren, aber ich sehe schon jemanden am Horizont", verriet der 86-Jährige.

Voraussichtlich im März geht für Kurt Altena ein langgehegter Wunsch in Erfüllung und der Bestand an Ausstellungsmodellen im Hiesfelder Mühlenmuseum kann aufgestockt werden. Gegenwärtig baut Oliver Ibach an einem ganz besonderen Objekt: eine chinesische Kaolinmühle (Kaolin ist der Grundstoff für die Porzellanherstellung), die in ein Diorama eingebettet sein wird, etwa 1,80 Meter hoch ist, über Stampfer verfügt und mit Wasser betrieben werden soll. Sie wird das 63. Exemplar sein, das dann im Hiesfelder Mühlenmuseum zu sehen ist. "Der Standort für die Kaolinmühle ist schon ausgeguckt", berichtete Altena.

Wesentlichen Anteil daran, dass der Auftrag zum Bau des exotischen Mühlenmodells, vergeben werden konnte, hat Paul Duscha, Geschäftsführer des Vereins. Er recherchierte nach Unterlagen, die als Konstruktionspläne für eine solche Mühle dienen könnten. Fündig wurde er schließlich bei der BBC. Er stieß auf eine Reportage des britischen Senders, in der es um die Porzellan-Herstellung ging und entdeckte Bildmaterial über die mit fast 1000 Jahren älteste Kaolinmühle Chinas, die heute eine Museumsmühle ist. Anhand des ausgewertete Bildmaterials konnten maßstabsgetreue Konstruktionspläne erstellt und schließlich das Modell in Auftrag gegeben werden. Ist es fertig, wird das Mühlenmuseum um eine Attraktion reicher sein,

Im vergangenen Jahr zählte der Hiesfelder Mühlenverein 25 000 Besucher, die kamen, um sich die Wind- und die Wassermühle sowie das Mühlenmuseum anzuschauen. Zu den Besuchern gehörten 52 Schulklassen sowie 80 Erwachsenen-Gruppen, viele aus der nahen und weiteren Umgebung, wie Kurt Altena gestern berichtete. Rund 1250 Besucher wurden im vergangenen Jahr allein am Pfingstmontag, traditionell der Deutsche Mühlentag, gezählt. Gearbeitet wird an der stillgelegten Windmühle, an der Schäden am so genannten Königsbalken festgestellt wurden. Die Behandlung dieses vom Holzwurm angegriffenen Balkens aus dem Jahre 1822 kann erst nach dem Winter stattfinden. Dies anfallenden Kosten übernimmt die Stadt Dinslaken.

Quelle: RP
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/muehlenverein-hiesfeld-wird-40-jahre-alt-aid-1.5706349


27.01.2016

grafik - Mitgliederversammlung

Jahreshauptversammlung

 26. Januar 2016

Gruppenbild

            hintere Reihe: Pennings, Ibach, Klaffs, Schürmann, Banning, Wlcek, Kolp

sitzend: Duscha, Emmerich, Winters, Dr. Heidinger, Altena

hier zur Eingangsseite hier zur Seite 2016

"Ich mach noch ein Jahr"

       Bei der Jahreshauptversammlung des Mühlenvereins Hiesfeld wurden alle vorgeschlagenen Mitglieder in den Funktionen einstimmig gewählt. Kurt Altena, der alte und neue Vorsitzende, erklärte "noch für ein weiteres Jahr als Vorsitzender zur Verfügung zu stehen". Die letzten Gespräche über seine Nachfolge stehen vor dem Abschluss. Paul Duscha, der vor fünf Jahren als beratendes Mitglied zum Vorstand stieß, weil er sich um die Internetseiten des Vereins dauerhaft kümmern sollte, wurde Nachfolger von Kurt Terlaak als Geschäftsführer. Altena dankte ausdrücklich für die jahrelange Mitarbeit von Kurt Terlaak, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl antrat. Mit Jürgen Plagemann wurde ein neuer Beisitzer in den Vorstand gewählt. Anneliese Wlcek und Martin Kersting wurden in beratender Funktion in den Vorstand aufgenommen. Wiedergewählt wurden: Hermann Emmerich und Heinz Siemenowski als stellvertretende Vorsitzende, Johannes Winters als Kassierer und Wilhelm Banning, Oliver Ibach, Günter Klaffs, Friedhelm Kolp und Monika Schürmann als weitere Mitglieder des Vorstandes. Als Wahlleiter ließ Bürgermeister Dr. Michael Heidinger (selbst Vereinsmitglied) auch über die erfolgreiche Entlastung von Vorstand und Kasse abstimmen. Die Kassen-Prüfung wird in den nächsten drei Jahren von Willi Brechling und Richard Pennings durchgeführt.

      Altena hatte in seinem Geschäftsbericht die schon in der Jahrespressekonferenz dargestellten Zahlen und Ereignisse noch einmal für die Mitgliederversammlung zusammengefasst. Johannes Winters, der Kassierer, den Altena aber gerne Schatzmeister nennt, zeigte deutlich auf, dass der Verein zwar ausreichend liquide, aber nur geringe Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen erbringt. Den Hauptanteil verbucht die Kasse durch Spenden von Sponsoren. Die "Schätze" stecken in den Mühlen und im Museum. Die anwesenden Mitglieder beauftragten den neuen Vorstand nicht nur mit den Planungen für das "40jährige" des Mühlenvereins, sondern auch mit einer Mitgliederzusammenkunft im Frühjahr: Thema - neue Beitragsstruktur. Mit 10 Euro pro Jahr, ist der Verein auf Dauer nicht zu finanzieren. Ein Mühlenfest für die Bevölkerung, aus Anlass des Jubiläums, ist derzeitig nicht realisierbar. Auch das Durchschnittsalter der Mitglieder mit 69 Jahren ergibt für den neuen Vorstand eine wichtige Aufgabe: neue Mitglieder - bei dem Kapital von Wind- und Wassermühle und dem besonderen Mühlenmuseum sollte das in Dinslaken und Umgebung zu schaffen sein.


01.02.2016

Advent am See

2010-15

zum Feiertag


01.02.2016

Die Sammlung der Events und Feiertage...

... aus den letzten 40 Jahren, ist mit der bisher noch nicht veröffentlichten Seite "Advent am See" zunächst beendet. Es wird neue Feiertage geben und wir werden darüber berichten. In diesem Jubiläumsjahr werden die Sonderausstellungen der Vergangenheit aufgearbeitet und die online-Galerie des Museums wird vollständig sein. Es wird also weiter eine Menge alter und neuer Nachrichten geben und:

Die Mitglieder sollten sich schon mal den 13. Mai in den Kalender schreiben...


07.02.2016

online-Zuwachs im Museum

das kleine "geheimnisvolle" Mühlenmodell (Nr. 60)

ein VentilatorOhne Zweifel handelt es sich um eine Galerie-Windmühle. Das Modell ist, im Gegensatz zu allen anderen Modellen, sehr schlicht. Und das hat einen guten Grund: Sie macht Wind.


Zum Jahresbeginn geht es in die Schlussphase. Nur noch eine Mühle fehlt in der online-Galerie. Selbst wenn Sie schon Gast in unserem Mühlenmuseum waren, lohnt sich die Ansicht unseres virtuellen Museums. Jedes Mühlenmodell hat eine eigene Seite. Hier geht aus zur Eingangsseite

14.02.2016 Valentinstag

Die erste, zweite und dritte Geschichte

1928Mit der Gründung des Fördervereins Windmühle im Jahr 1976 fing alles an. Nein. Genau 100 Jahre produzierte die Windmühle. Der Müller Sondermann aus Holten schloss die Tür 1922. Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Turmwindmühle beschädigt und dann begann die zweite Geschichte: Der Kampf um die Erhaltung und den Wiederaufbau. Fast 25 Jahre sorgte sich ein Arbeitskreis um das Hiesfelder Wahrzeichen. Die Geschichtsseite haben wir ergänzt. Danke an Monika Schürmann, die mit alten Dokumenten dabei half. Hier geht aus zur Eingangsseite


21.02.2016

 Kornelius Benninghoff vor der Windmühle

Eines der letzten Photos in der Presse am 2. März 1974: Kornelius Benninghoff, der vom Heimatverein Dinslaken aus den Kampf nicht gegen, sondern für die Flügel und die gesamte Windmühle führte. In seinen vielen Briefen, wegen der Mühle, schreibt er seinen Vornamen mit K, und er musste es ja wissen.

Aus Anlass des 40jährigen Vereinsjubiläums werden wir mehrfach mit Geschichten und Bildern aus der Zeit vor der Gründung des Vereins berichten.


23.02.2016

Pegel von Lippe und Rotbach steigen

HochwasserKreis Wesel. Das Hochwasser an der Lippe kehrt zurück. Der Pegel in Dorsten stieg von Samstag nach Montag von 5,60 m auf über 7,10 Meter. Tendenz steigend

Auch der Rotbach ist deutlich angestiegen: Oberhalb des Rotbachsees erreichte er sein Maximum mit 2,40 Metern. Zwar seien nach den Wasserständen Anfang Februar die Pegel rückläufig gewesen, so der Lippeverband - allerdings seien die Böden durchnässt und könnten kein Wasser mehr aufnehmen. Aktuell stehe die Hochwasserampel des verbandseigenen Informationssystems auf "gelb". Vor Mitte der Woche sei keine Entwarnung in Sicht.

Altena:" Die Lagerböcke der Wassermühle stehen schon unter Wasser". (Bild: normaler Wasserstand)

Logo NRZ Bericht vom 23.2.2016 Lokal Dinslaken


28.02.2016

Die online-Galerie ist fertig

Nach fünf Jahren Pixelarbeit sind alle Modelle online

das MühlchenDas Mühlenmuseum in Dinslaken-Hiesfeld, in den Gebäuden der alten Wassermühle und dem ehemaligen Bademeisterhaus, öffnet an jedem Sonntag für 2 1/2 Stunden die Türen, um interessierten Besuchern mehr als 60 internationale Modelle von Wind- und Wassermühlen zu zeigen. Bei den zahlreichen Meistermodellen fällt manchmal das kleine "Mühlchen" nicht auf. Es ist das letzte Modell, dass nun den Weg in die online-Galerie gefunden hat.

Fünf Jahre hat es gedauert, die Modelle freigestellt abzubilden und zu recherchieren, was nicht auf den Infokarten am Modell abzulesen ist. Häufig sind Verweise auf WIKIPEDIA vorhanden.

Die online-Galerie ist jeden Tag 24 Stunden für Sie geöffnet. Das Museum wird sich weiter entwickeln und es wird neue Modelle geben. Deshalb stimmt die Überschrift nicht ganz. Auch in Zukunft wird die online-Galerie ergänzt werden. Hier direkt zur online-Galerie



13.03.2016

Neuer Flyer für neue Mitglieder

Flyer-WerbungDer Vorstand des Mühlenvereins hat sich nach dem Auftrag in der Jahreshauptversammlung mit der Mitgliederwerbung beschäftigt und einen neuen Flyer mit Aufnahmeantrag erstellt. Mindestens bis zur nächsten Mitgliederversammlung bleibt es bei dem Jahresbeitrag von jährlich 10 Euro. Der Flyer steht als Download zur Verfügung.


20.03.2016

Am 13. Mai werden die Jubilare geehrt

Ehrennadel für 40 Jahre MitgliedschaftDer Vorstand des Mühlenvereins hat sich was Neues überlegt. Bisher gab es für Jubilare (25 Jahre Mitgliedschaft) eine Plakette. Die konnte man weder an die Wand nageln, noch am Revers tragen. Da der Verein in diesem Jahr sein 40jähriges Bestehen feiert, gibt es auch Jubilare aus der ersten Stunde. Diese Jubilare erhalten das Vereinslogo als Nadel in GOLD. Für die 25jährigen liegen die Anstecknadeln in SILBER bereit. Und dann gibt es noch die Nadeln in BRONZE... Da hat sich der Vereinsvorstand etwas besonderes überlegt und erzählt es am Freitag, den 13. Mai 2016


26.03.2016

Am Ostersonntag hat das Museum geöffnet und für junge Besucher sind Ostereier...

Frohe Ostern     Animation freundlicherweise von www.animierte-gifs.net

In Kürze wird einer der Museumsräume (Haus II) bis zum 13. Mai 2016      nicht zur Verfügung stehen. Wenn Sie die Gelegenheit nutzen wollen...     Ostersonntag ist noch mal eine gute Gelegenheit.


03.04.2016

chinesische VaseAm Pfingstmontag ist das Mühlenmuseum von 10-18 Uhr geöffnet, denn dann ist Deutscher Mühlentag... wie jedes Jahr

   In diesem Jahr wird es für Besucher aber wieder mal etwas Neues geben. Dazu gehört diese Vase mit dem Namen "roter Vogel" (ein klassisches Motiv). Die Abmessungen dieser Schönheit: Höhe 22 cm, Breite 14 cm und Tiefe 10 cm in den Farben rot - weiß und blau, handbemalt. Die Mitglieder des Mühlenvereins können diese kostbare Zugabe schon 4 Tage früher sehen. Warum? Am 13. Mai 2016 feiert der Mühlenverein sein 40jähriges mit allen allen Mitgliedern. 


10.04.2016

Eugen SchürmannEugen Schürmann: Er drehte den Film

"Alte Mühle, neue Flügel"

   Als in den 1970er Jahren durch einen starken Sturm eine Rute von der Windmühle abgerissen war ("es kam 'Gott sei Dank' keiner zu Schaden"), engagierte sich der Aktionskreis Oberlohberg-Hiesfeld-Barmingholten für ein neues Flügelwerk. Eugen Schürmann, einer der "Gründungsväter" des späteren Mühlenvereins, dokumentierte die Installation mit seiner Super8-Kamera. Mit großem Dank an Monika Schürmann und Johannes Winters können wir dieses, mehr als 40jährige Dokument in digitaler Form nun zeigen: Auf dem Youtube-Mühlenverein-Kanal oder direkt hier, eingebettet in die Geschichte der Windmühle, Seite 4 


13.04.2016
Einladung zum Mitgliederfest

17.04.2016
Der Richter Pauwe
Ein Basistext des Lehrers Breimann für den Heimatverein über das "Haus Hiesfeld" bildete die Grundlage zur Erforschung der Geschichte der Hiesfelder Wassermühle. Nach 5jähriger Recherche und der Hilfe zahlreicher Quellen ist nun vieles, aber längst nicht alles, über die Mühle am Rotbach zusammengetragen. Rechtzeitig zum 40jährigen des Mühlenvereins ist das Schicksal von Mühle und Menschen auf 11 Webseiten zu lesen (Buch ist geplant). Ein besonderer Dank gilt Kurt Altena, Hedi Bohlmann und Edith Kniel für die Erzählungen aus der jüngeren Geschichte. Ohne die außerordentliche Hilfe von Uschi und Jürgen Grafen wären wichtige Dokumente nicht in den Kontext der Aufschreibung gelangt. Ein großer Dank an alle, die geholfen haben.
 
hier geht es zur Reise von fast 800 Jahren Geschichte

24.04.2016
Deko-Material neues Modell der Vorstand tagt
die Deko-Materialien liegen schon bereit Vorstandssitzung - aktuell am 24. April
 
Die letzten Wochen waren ein wenig "stressig". Hier, für die Webseite, die Geschichten von Wind- und Wassermühlen sollten fertig werden. Dann stand natürlich die Einladung für das Mitgliederfest auf der Tagesordnung und das waren nicht einfach 150 gleiche Einladungen, denn Jubilare waren anders anzusprechen, als zum Beispiel die Vertreter der Presse. Vier Tage nach dem Mitgliederfest findet schon der Deutsche Mühlentag statt... und die Fristen wollen es so, dass auch die Planung für den Denkmalstag im September schon jetzt begonnen haben. Und zum 40. Geburtstag soll ja auch "die neue Mühle" fertig sein.
So! Genug "gejammert" - Wir freuen uns auf die nächsten Feste.

01.05.2016

Plakat Deutscher Mühlentag 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Mühlenverein Hiesfeld beteiligt sich wieder mit offenen Türen der Wind- und Wassermühle. Natürlich ist auch das Mühlenmuseum von 10-18 Uhr geöffnet (Machen Sie eine Rast im Mühlenhof /Cafeteria)

Der Eintritt ist frei.

An diesem Tag wird das neue Modell, die Kaolin-Mühle, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Presse-Information

zum Deutschen Mühlentag 2016

Am Pfingstmontag, 16. Mai 2016 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. zusammen mit ihren Landes- und Regionalverbänden den 23. Deutschen Mühlentag.

Die zentrale und offizielle Auftaktveranstaltung des diesjährigen Deutschen Mühlentages wird von dem Sächsischen Mühlenverein e.V. ausgerichtet und findet an der Eisenmühle in Elstertrebnitz statt. Schirmherr der Veranstaltung ist der Sächsische Staatsminister Herr Thomas Schmidt.

Im Jahre 1994 wurde bundesweit der Deutsche Mühlentag von der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V. eingeführt, welcher seitdem jährlich am Pfingstmontag stattfindet. Startete man damals noch mit gerade mal 460 Mühlen, so erklärten in den letzten Jahren schon über 1.800 Mühlen ihre Teilnahme.

Auch in diesem Jahr laden wieder zahlreiche historische Mühlen (Windmühlen, Wassermühlen, Ross- bzw. Göpelmühlen, Motormühlen usw.) zu diesem „Tag der offenen Tür" ein, um den interessierten Besuchern die Bedeutung, Geschichte und Funktionen der „ältesten Kraftmaschine der Menschheit" zu präsentieren.

Diese Veranstaltung wird in jedem Jahr mit einem eigens hierfür gestalteten Plakat beworben, welches nicht nur von den Mühlenbetreibern und den Mitgliedern gerne ausgehängt wird, sondern auch bundesweit auf den Deutschen Mühlentag aufmerksam macht. Um diesem Ereignis noch einen angemessenen Rahmen zu geben, findet reihum in einem der 14 Landes- und regionalen Mühlenverbänden eine offizielle Eröffnungsveranstaltung statt, bei der der Präsident der DGM den Deutschen Mühlentag eröffnet. Dieses Jahr wird der Sächsische Mühlenverein e.V. Ausrichter sein.

Zweck des Deutschen Mühlentages ist, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit auf diese technischen Denkmäler zu richten, deren Geschichte über 2000 Jahre zurückreicht. Mühlen gelten als die ältesten Maschinen der Menschheit. Über 160 Anwendungsbereiche konnten für Mühlen bis heute nachgewiesen werden. Neben der Verarbeitung von Getreide dienten Mühlen u. a. dem Sägen von Holz, dem Pressen von Öl, dem Stampfen von Flachs (Bokemühle), dem Schöpfen bzw. Pumpen von Wasser, als Antrieb für Schmiedehämmer, zum Schleifen, zur Papierherstellung… Kurzum: Nahezu jede Maschine zur Ver- oder Bearbeitung von (Roh-) Stoffen nutzte ursprünglich als Energiequelle die Naturkräfte Wasser oder Wind. Mühlen sind die umweltfreundlichen Vorläufer unserer gesamten Technisierung. Bekanntlich ranken sich um Mühlen viele heitere und ernste Geschichten sowie Märchen, Gedichte und Erzählungen vom Mahlen und von der Bedeutung von Wind und Wasser.

Jede Mühle hat ihre besondere Geschichte. Nie geht es dabei allein um Technikgeschichte, sondern stets auch um kultur- und sozialgeschichtliche Belange. Das macht auch heute noch die Faszination der historischen Müllerei aus.

Auf der Homepage des Vereins unter www.muehlen-dgm-ev.de kann man sich mittlerweile über knapp 1.900 historische bei der DGM gemeldete Mühlen informieren, Kontaktdaten erfragen, die Ansprechpartner der einzelnen 14 Landes- und regionalen Mühlenverbände finden, sich über die DGM Vereinsarbeit aufklären und die neusten Entwicklungen verfolgen. Ab Anfang April steht dort auch ein Teilnehmerverzeichnis der für das jeweilige Jahr gemeldeten Mühlen zum Deutschen Mühlentag abrufbereit.

Glück zu !

Erhard Jahn

-Präsident der DGM-

 

08.05.2016 Muttertag
 
Auch am "Muttertag" ist das Mühlenmuseum geöffnet. Aber (SORRY!) einer der sechs Museumsräume ist ausnahmsweise geschlossen. Wenn Sie die nächste Nachricht lesen, dann sehen Sie auch warum. 

10.05.2016 -Anzeige-
 
Logo StadtwerkeFernwärmeVerlässlich, nachhaltig und effizient - nach diesen Grundsätzen hat der Stadtwerke-Konzern seine Stellung als regionaler Energieversorger seit über 100 Jahren aufgebaut... und Glückwünsche an den Mühlenverein Hiesfeld zum 40. Geburtstag, der auch verlässlich, nachhaltig und effizient die älteste umweltfreundliche Technik in dieser Stadt betreut.

13.05.2016

Vorschaubild Kaolin-Mühle m63neu im MuseumMühle Nr. 63

eine Kaolin-Mühle

Vor zwei Jahren kündigte Kurt Altena im Pressegespräch den Wunsch nach einem Kaolin-Mühlen-Modell an: "Bald wird es weißes Gold geben...". Der Wunsch nach diesem Modell kam nach der Lektüre der Zeitschrift "Mühlstein". Zwei Seiten des Fachmagazins berichteten über eine große Modell-Anlage in einem Museum in Shanghai. Die kleinen Fotos gaben aber nicht genug her, um daraus Baupläne zu zeichnen. Ein spannender Rechercheweg folgte dem Wunsch. Es begann mit einem Hilfegesuch bei der chinesischen Botschaft in Berlin...Als endlich Film- und Bildmaterial zur Verfügung stand, erklärte sich Oliver Ibach, Vorstandsmitglied im Mühlenverein, bereit, dieses Modell zu bauen. Optisch perfekt spiegelt das Diorama eine mehr als 1000 Jahre alte Industriemaschine, die das Rohmaterial zu Kaolin-Schlamm stampft und die Grundlage für feinstes Porzellan liefert. Pünktlich zum runden Geburtstag des Mühlenvereins, kam noch ein letztes Detail (per Luftfracht) aus Hongkong: Miniatur-Porzellan. Das Diorama steht ab Pfingstmontag (Mühlentag) und dann jeden Sonntag zur Besichtigung bereit. Natürlich hat dieses Modell auch eine eigene Seite in unserem online-Museum.

14.05.2016

 unsere 25- und 40jährigen Jubilare in 2016

Die geehrten Jubilare in 2016
von links: Wohnbau Dinslaken, Wilhelm Paetzel. Heimatverein Dinslaken, Kurt Altena, Heide Abele, Fritz Coldiz, Hanne Schmelzer, Wolfgang Nickel, Artur Benninghoff, Gertraud Pennings, Hermann Emmerich, Reinhard Eichloff
weitere Jubilare: Annemarie Bode, Hans-Georg Faltynski, Helga Gappa, Hermann Hövelmann Hans-Peter Kastenholz, Werner Lindemanns, Werner Maaß, Heinz Mölleken, Ingrid Schneider, Adelheid Seitz, Volksbank Dinslaken, Horst Zühlsdorf
und 6. v.l. Bürgermeister Dr. Michael Heidinger, der Urkunde und Anstecknadel überreichte.
 

14.05.2016

 Wasser marsch..., auf Knopfdruck

Inbetriebnahme durch den Bürgermeister Das Geschenk des Mühlenvereins: chinesisches Porzellan

Erst drückte der Bürgermeister auf den Knopf der Fernbedienung und nahm das neue Mühlenmodell für das Museum in Betrieb, dann erhielt er als Geschenk ein 15teiliges Porzellan-Service im Maßstab 1:12 mit dem Dekor: Chinesische Rose* - In Kürze mehr über den Festtag des Mühlenvereins Hiesfeld.

* in letzter Minute geliefert aus Hongkong

             15 teiliges Miniaturset Rote Rose aus Porzellan
 

22.05.2016

 "der nächste Schritt auf der Suche nach Freunden"

Facebook in der ersten Woche Schriftzug FacebookMit dem 40jährigen und dem diesjährigen Mühlentag haben wir unsere FACEBOOK-Seite gestartet. Innerhalb der ersten vier Tage besuchten uns schon 10 Mühlenfreunde. Das ist der dritte Schritt in der digitalen Welt, nachdem wir diese Webseite von der Leichtigkeit einer Visitenkarte befreit und vor einigen Monaten auch den YouTube-Mühlenkanal eingerichtet haben. Am Pfingstmontag haben über 1200 Menschen die beiden Mühlen und das Museum besucht. Nicht nur der Kuchen war schon um 15 Uhr "am Ende". Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit wollen wir auch Menschen ansprechen, die unser Team passiv und aktiv unterstützen. Vielleicht Sie?

 

 

24.05.2016

Glückwünsche zum 80. Geburtstag

Willi Banning beim Modellschleppen Wilhelm Banning wird 80

Vor wenigen Tagen beim Transport der Kaolin-Mühle in das Museum: Willi Banning voran

...und noch viele gesunde Jahre, wünschen Dir der Vorstand des Mühlenvereins und der Webmaster.

25.05.2016

Kurt Terlaak

Trauerstellung der Windmühle
Kurt Terlaak
Logo Mühlenverein in Trauer
  *22. Juni 1935    †25.Mai 2016  
 
Neben unserer Trauer gilt das Mitgefühl seiner Frau und allen, die ihn geliebt und geschätzt haben. Als langjähriges Mitglied des Mühlenvereins, über viele Jahre im Vorstand und als Geschäftsführer werden wir ihn als Freund und mit seinem Engagement in Erinnerung behalten.

05.06.2016

Geschichte aufarbeiten...

Aus Anlass unseres Vereinsjubiläums wollen wir in diesem Jahr unsere Dokumentation über die Wind- und Wassermühle ergänzen. Der nachstehende Auszug aus der Niederschrift einer Ratssitzung zeigt auf, dass es nicht immer nur Mühlenromantik gab:

  Stadtarchiv Dinslaken: Ratssitzung am 16. Mai 1947  

3) Prellwitz (SPD) fragt nach dem Stand des ehemaligen Hitler-Jugend-Heims*. Stadtdirektor Welt sagt, dass die Verwaltung einsehe, dass der Jugend ein Haus zustehe, jedoch müsse der Mieter dieses erstmal wieder bewohnbar machen. Seine Familie könne man zudem bei der Wohnungsnot kaum woanders unterbringen. Stadtverordneter Mölder (KPD) erklärt, dass der Mieter Hinz schon 1928/29 in SA-Uniform herumgelaufen sei, der könne ruhig mal im Bunker wohnen. Drescher (SPD) glaubt ebenfalls, dass die Fürsorge für diesen Nazi seitens der Verwaltung zu weit gehe. Hinz gehöre zu den Aktivisten und sei deshalb ein Verbrecher. Stadtdirektor erklärt, dass seitens der Verwaltung alles Mögliche getan werde, damit Hinz so schnell wie möglich eine Wohnung bekäme. Dann wolle man weiter über den Punkt verhandeln.

* das Backsteinhaus der Wassermühle.


12.06.2016

Computergezeichnete Wassermühle

Eine Email-Anfrage aus dem Saarland brachte diese CAD-Zeichnung wieder aus dem Archiv. Dieses Fachwerkhaus und die anderen Gebäude des Wassermühlen-Ensembles waren als 3D-Modell für "Google Earth" geplant. In vielen Stunden wurden die Häuser mit dem "Zollstock" vermessen, da die Original-Baupläne von 1693 irgendwie "verbummelt" wurden. Bevor das CAD-Projekt vollendet wurde, nutzte Google eine andere Technik um ganz Dinslaken in 3D zu zeigen...

cad - Wassermühle


19.06.2016
Hiermit startet eine kleine Serie ("zum Füllen der Sommerpause") mit "Müller sagt". Sprichworte und Volksmund rund um das Thema Mühlen. Gleichzeitig verknüpfen wir den Spruch mit besonderen Bildern.

Spruch der Woche


26.06.2016

Spruch 2: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst


03.07.2016

Felix Hollenberg zeichnete die Hiesfelder Wassermühle 1898. Dieses Werk und andere Hiesfelder Motive sind bis Ende August im stadthistorischen Museum Voswinckelshof zu sehen.

Austellung Felix Hollenberg


10.07.2016

Der nächste Spruch, diesmal aus Portugal. In deutschen Regionen gibt es auch die Version: "Über vergossene Milch..."

Spruch 3


17.07.2016

Béla Réthy, ZDF-Sportreporter, nannte ihn (unbeabsichtigt) während des Länderspiels Deutschland - Frankreich "Steinschweiger". Ein paar Tage später sagte der "Schweiger" JA in Venedig (Hochzeit). Guter Grund für den Müller-Spruch vom Campanile.

Spruch 4


19.07.2016

 Glückwünsche zum 80. Geburtstag

unserem Vorstandsmitglied Günter Klaffs

Günter Klaffs in jung Günter Klaffs in jetzt

ohne dunklen Anzug und mit einer leicht veränderten Frisur (Bild: Archiv Klaffs - wer sonst)

 ...und noch viele gesunde Jahre, wünschen Dir der Vorstand des Mühlenvereins und der Webmaster.

19.07.2016

 Glückwünsche zum runden Geburtstag

Oliver mit Mühle


24.07.2016

 ohne Kommentar

Spruch 5


31.07.2016

 Der Regenbogen - Symbol der Friedensbewegung, der Schwulen und Lesben und der Trost für diejenigen, die sich über den Regen gefreut haben, aber auch Trost für die anderen, dass der Regen vorbei ist.

Spruch 6


07.08.2016

Max und Moritz - letzter Streich... mit dem Tod in der Mühle. Besonders drastisch verurteilt Wilhelm Busch die Heuchelei des deutschen Kleinbürgers bei der Kindererziehung in einer Episode besonderer Komik im Tobias Knopp, wo ein Vater seine beiden Söhne vor dem Besuch eines Dorffestes vorbeugend(!) verdrischt.

Viel Hintergrundwissen auf der WIKIPEDIA-Seite zu MAX und MORITZ

Spruch 7


14.08.2016

Die Chinesen kommen...

Der Fahrer mit Kaolin

Gentlemen workshop china-men

 Nach einigen Wochen mit Mühlen-Sprüchen nun ein aktueller Blick in die Modell-Werkstatt. Pünktlich zum nächsten offenen Tag im Mühlenmuseum wird es Ergänzungen auf der Kaolin-Mühle geben.


21.08.2016

Die Chinesen sind angekommen

Am Jubiläumstag im Mai 2016 wurde das Modell der Kaolin-Mühle für die Museumsbesucher vom Bürgermeister freigegeben. Nun ist das Diorama mit Modell-Figuren, die es nicht von der "Stange" gibt, nahezu komplett.

Der Fahrer mit Kaolin im Museum


28.08.2016

Wappen der Hiesfelder WindmühleDieses Wochenende gehört zu den DIN-Tagen. Kennen Sie sich in Ihrer Stadt aus? Dann wissen Sie, wo dieses Wappen hängt. In 14 Tagen, also am übernächsten Sonntag ist es wieder zu sehen

Fortsetzung folgt...

Wer möchte, kann auf unserer facebook-Seite gerne einen Tipp abgeben.


04.09.2016

Ankündigung DenkmalstagAm nächsten Sonntag ist unter dem Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" der "Tag des offenen Denkmals". Dann können Sie auch das Müller-Wappen in der Hiesfelder Windmühle sehen. Wegen Renovierungsarbeiten wird die Windmühle dann einige Zeit wieder geschlossen sein.


11.09.2016

Ankündigung Denkmalstag 2Es gibt eine Vielzahl von Menschen, die noch nie im Mühlenmuseum waren, obwohl sie schon mehr als 10 Jahre in Dinslaken und Umgebung leben. Heute wäre ein guter Tag, um uns zu besuchen.


16.09.2016   NRZ

Bericht in der NRZ über den Denkmalstag


21.09.2016   NRZ

Hiesfeld auf der Titelseite

Sammelbuch Zeitungsartikel Klebebild-Titelseite
Sammelbuch Zeitungsartikel Klebebild-Titelseite

02.10.2016  Erinnerung an 40 Jahre Mühlenverein

auch das war schon im Museum (1)

40 Jahre Mühlenverein Sonderausstellung Grubenlampen

Bergbaulampen in der Mühle

Seine Sammlung von Bergbaulampen zeigte im Dezember 1991 an einem Sonntag von 10.30 bis 16 Uhr Dr. Konrad Gappa (selbst Mitglied im Mühlenverein) im Mühlenmuseum der Hiesfelder Wassermühle. Zur Ausstellung gehörten eine Auswahl von Lampen vom "Frosch" bis zur Akkulampe und die "Bergwerke in der Flasche", eine einzigartige Sammlung eines ungarischen Laienkünstlers.

NRZ-Foto Behrendt


09.10.2016  Erinnerung an 40 Jahre Mühlenverein

auch das war schon im Museum (2)

40 Jahre Mühlenverein Sonderausstellung Aquarelle und Bauernmalerei

Hiesfelder Künstlerinnen

1992 beherbergt das Mühlenmuseum in Hiesfeld die Werke von zwei ortsansässigen Künstlerinnen, die zum ersten Mal ihre Arbeiten einem größerem Publikum vorstellen wollen: Anne Brechling und Adelheid Seitz. Eröffnet wurde die Ausstellung von Kurt Altena, dem Vorsitzenden des Mühlenvereins, und Wohnbau-Geschäftsführer Günter Hornung, dem Schirmherrn der Ausstellung. Zwischen kleinen  Windmühlenmodellen, deren Flügel sich um die eigene Achse drehen, hängen die Landschafts- und Blumenaquarelle von Anne Brechling sowie die zur Bauernmalerei gehörenden Stücke von Adelheid Seitz.


16.10.2016  Erinnerung an 40 Jahre Mühlenverein

auch das war schon im Museum (3)

40 Jahre Mühlenverein Sonderausstellung Axel Wolff in der Windmühle
 "Natur-Schönheiten"
 
ist der Titel einer Foto-Ausstellung, die zuerst in der Volksbank am Neutor und danach in der Hiesfelder Windmühle zu sehen war. Zusammengestellt wurde die Ausstellung von einer Gruppe von Hobbyfotografen unter Leitung des Dozenten der VHS-Fotokurse, Axel Wolff (re. im Bild).

23.10.2016  Erinnerung an 40 Jahre Mühlenverein

auch das war schon im Museum (4)

40 Jahre Mühlenverein Sonderausstellung Hiesfelder Linie N

Ausstellung erinnert an die ersten Straßenbahnen

Hiesfeld. Nichts deutet heute mehr auf sie hin, und doch spielte sie im Leben der Hiesfelder vor rund 60 Jahren noch eine bedeutende Rolle - die Straßenbahn. In einer liebevoll zusammengetragenen Ausstellung erinnerte der Mühlenverein 1999  in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Dinslaken an die Straßenbahnen, die Dinslaken, Lohberg und Hiesfeld miteinanderverbanden und im März 1958 endgültig vom Auto verdrängt wurden.


30.10.2016  Erinnerung an 40 Jahre Mühlenverein

auch das war schon im Museum (5)

40 Jahre Mühlenverein Sonderausstellung Krippenplakat

Krippen-Austellungen

Hiesfeld. Drei mal, von 2002 bis 2011, fanden Ausstellungen der ehemaligen "Lohberger", dann Hünxer Hobbyschnitzer "Span für Span" in den Räumen des Mühlenmuseums statt. Die Schirmherren wechselten von den Stadtwerken, der Wohnbau bis zur Dinslakener Volksbank. Eine weitere Veranstaltung dieser Art wird es wohl nicht geben. Einerseits besteht diese Gruppe nicht mehr und andererseits sind alle Flächen inzwischen mit Modelmühlen belegt.


06.11.2016

 Am Wochenende des 1. Advent

Bildinfo: Advent am See

Hiesfeld. Es gibt seit 15 Jahren einen Weihnachtsmarkt in Dinslaken-Hiesfeld, der in unmittelbarer Nähe der Rotbach-Wassermühle immer am ersten Adventwochenende stattfindet.  Die Aussteller stammen aus Vereinen, Organisationen, Schulen und Kindergärten mit selbstgebastelten Sachen und selbst hergestellten Leckereien. Fremdaussteller ergänzen das Sortiment. Es wird streng darauf geachtet, dass alle Stände unterschiedliche Waren anbieten und nur wenige Imbissstände mit abwechslungsreichem Angebot vorhanden sind. Weihnachtliche Dekoration an allen Ständen ist selbstverständlich. Darüber hinaus werden die hohen Bäume am Freibad angestrahlt und mit bunten Päckchen dekoriert. Durch die Beleuchtung entsteht eine angenehme Atmosphäre. Weihnachtliche Musik hört man nur zentral bzw. von Bläsern von der Mitte des Platzes. Wenn es dunkel wird, verteilt der Nikolaus am Samstag und Sonntag Süßigkeiten an die Kinder am Lagerfeuer.

Der Bürger-Schützen-Verein Hiesfeld 1654 e.V. lädt ein.

Das Mühlenmuseum und die Cafeteria ist geöffnet jeweils von 10 - 18 Uhr (Verlängerung bis 19 Uhr möglich) am Samstag und Sonntag (26./27. November  2016)


13.11.2016

     wichtige Änderung !    

  Flyer Mitgliederwerbung

IBAN, SEPA, Mitglied werden...

Hiesfeld. In diesem Jahr hat die Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe die Fusion zur Niederrheinischen Sparkasse (NISPA) vollzogen. Gleichzeitig laufen die Übergangsfristen zu Konto-Nummern und Bankleitzahlen ab. Aus diesem Grund haben wir unser "Aufnahmeformular" (PDF-Flyer) geändert. Für Mitglieder ändert sich nichts. Alle "Formalitäten" werden vom Verein vorgenommen. Für neue Mitglieder dürfen jedoch nicht mehr die alten Vordrucke (auch in den bisherigen Mitgliederzeitungen) verwendet werden. Da der Vorstand beauftragt ist, in der nächsten Mitgliederversammlung einen Vorschlag zur Beitragsänderung vorzulegen, wird der neue Flyer erst nach der Beschlussfassung in Druck gehen. Bis dahin bittet der Vorstand, nur den hier eingerichteten Flyer zu benutzen.


20.11.2016
  Windmühle von hinten

"Die alte Dame von der anderen Seite"

Hiesfeld. Die Windmühle an der Sterkrader Straße wird seit 1950 renoviert und gepflegt. Drei mal wurden in dieser Zeit allein die Flügel gewechselt. Das Innenleben ist jedoch noch immer fast die Erstausstattung von 1822. Jetzt ist es soweit: Wichtige Teile müssen erneuert oder durch Schutzmaßnahmen gesichert werden. Der Mühlenverein hat frühzeitig nach Spenden gefragt und Anträge auf Unterstützung gestellt. Erste Hilfe gab es schon aus der Stadtkasse. Das Finanzaufkommen des Mühlenvereins ist kein Geheimnis: 150 Mitglieder zahlen jeweils 10 Euro im Jahr. Das reicht nicht. Gibt es bald einen Spender um die Königswelle zu retten?


   27.11.2016
  Windmühle von hinten

"Danke, der alten Dame wird geholfen !!!"

Dinslaken. Vor wenigen Tagen fiel die Entscheidung: Die Bürgerstiftung der Sparkasse hilft mit einem Betrag von 2/3 der Kosten, die der Mühlenverein für wichtige Reparaturarbeiten in der Windmühle benötigt. Das letzte Drittel bringt der Verein aus Spenden auf, die anlässlich des 40. Geburtstages des Vereins in die Kasse gekommen sind. Auf diese Entscheidung hatte der Vereinsvorstand seit dem Frühjahr gehofft.

Was ist die Bürgerstiftung?

Die Bürgerstiftung wurde am 14. August 2001 als selbständige, rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts im Sinne des § 2 StiftG NW als Bürgerstiftung der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe mit Sitz in Dinslaken errichtet.

Zweck der Bürgerstiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur, der Jugend und Jugendhilfe, der Altenhilfe und -pflege, der Wohlfahrtspflege, des Sports und des Umwelt- und Tierschutzes sowie der Denkmalpflege und Heimatpflege/-kunde. Dabei werden ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung verfolgt.

Die Förderung ist auf das Gebiet des Gewährträgers, seit 19. Juli 2005 des Trägers, der ehemaligen Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe beschränkt, d.h. entscheidend ist der Ort der Realisierung und nicht der Sitz des Förderungsempfängers. Die Stiftung stellt somit sicher, dass finanzielle Mittel für die Förderung der Region dauerhaft zur Verfügung stehen.

Das derzeitige Stiftungsvermögen beträgt über 2,90 Mio. Euro. Seit der Gründung wurden insgesamt Fördermittel für 82 Projekte mit einer Gesamtsumme von ca. 848.000 Euro finanziell unterstützt.

Auch nach der Fusion zur Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe bleibt die Bürgerstiftung der ehemaligen Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe bestehen und wird in ihrem Gründungssinne weitergeführt.


   04.12.2016

"Danke, der alten Dame wird geholfen !!! (2)"

koenigswelle2011 steinkran2016
Holzwerk 2011 Holzwerk 2016

Zwischen den beiden Bildern aus dem Inneren der Windmühle an der Sterkrader Straße sind teilweise die Veränderungen am Holzwerk zu sehen. Mit der finanziellen Hilfe aus der Bürgerstiftung Sparkasse und den Eigenmitteln  wird der Mühlenverein Hiesfeld  einen Spezialbetrieb aus den Niederlanden beauftragen, die notwendigen Sanierungen vorzunehmen. Ein Teil der Maßnahmen, insbesondere die "Holzimpfungen", sind jedoch nicht bei winterlichen Temperaturen sinnvoll und werden deshalb erst im Frühjahr 2017 vollzogen.


   11.12.2016

Die Zeitung ist da

Titelseite Nr. 7In diesen Tagen wird die neue Mitgliederzeitung per Post verschickt und von Vorstandsmitgliedern verteilt. Verteilt? Ja, das spart Porto. Nicht gespart wurde an Bildern und Texten aus dem Jubiläumsjahr. Wie immer gibt es die Zeitung auch hier online:

klick auf das Vorschaubild: zur Auswahlseite

klick hier: direkt zur PDF-Seite (download-fähig)

   PS: Wir stehen an der Seite des Freibadvereins  

z.B. weil unser heutiger Geschäftsführer vor über 25 Jahren die Initiative zur Gründung des Freibadvereins gab


   18.12.2016

Kugel mit Mühlen und MuseumFrohe Weihnachten

wünscht Ihnen

der

Mühlenverein Hiesfeld

zurück nächstes Jahr nach oben

>CO2-frei-Logo > >NRW-Stiftung

s u n d a y   @ r t   w e b d e s i g n