M ü h l e n v e r e i n
Hiesfeld e.V. in Dinslaken

      D  a s   w a r  ( a u c h )   2 0 2 1   - der Newsblog 


01.01.2021

Windmühle Hiesfeld in Pastellfarben als Neujahrsgruß

ein frohes neues Jahr wünscht Ihnen der

Mühlenverein Hiesfeld


03.01.2021

Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum

30 Jahre - und nun...
Im Jahre 1991 wurde die Satzung des Fördervereins dahingehend geändert, die Wassermühle ebenso, wie schon seit 1976 die Windmühle, als Baudenkmal zu renovieren, erhalten und zu pflegen. Das im "Zuckerbäcker-Stil" Anfang des 20. Jahrhunderts gebaute (neue) Mühlenhaus war bis 1945 die Heimat der Hiesfelder Wassermühle. In der 1. Etage ist ein Rest der Mühlentechnik zu sehen. Als der Rat der Stadt Dinslaken beschloss, dem Verein die Wassermühle zu "überlassen", da war das Müllerhaus frisch renoviert, aber auch leer. Mit einer "geklauten" Idee wurden die Räume zu einem besonderen Museum: Mühlenmodelle aller Art und aus der ganzen Welt.

Das war vor 30 Jahren und nun wollen wir in diesem Jahr feiern. Aber wie und wann? Die Ideen-Schmiede... pardon - die Ideen-Mühle ist eröffnet.


10.01.2021

Logo für 30 Jahre MühlenmuseumLeen Boshuizen schrieb auf Facebook:


"Toen hebben bestuursleden mij benaderd voor modellen, een van de eerste was de Salamander."

"de Salamander"
Unser Freund aus den Niederlanden hat Recht: Dieses Mühlenmodell war eines der Ersten im Mühlenmuseum... Leen Boshuizen ist der Modellbauer. Es war das vierte Modell in 1991. Wie aber kommt man an Mühlenmodelle? Fündig wurde der Mühlenverein im niederländischen Leiden im dortigen "Stedelijk Molenmuseum". Sie erfuhren Anschriften von Modellbauern, von denen sich die Besten jährlich einen Wettstreit liefern. Im Jahr zuvor (1990) war Mijnherr Boshuizen der Sieger. Es sollte nicht die einzige Mühle aus seinen geschickten Händen bleiben.

Das Original steht in Leidschendam (Zuid-Holland). Diese Galerie-Holländermühle, mit großem Unterbau, ist eine Holzsägemühle aus 1792. Ab dem 16. Jahrhundert wird dieser Typ als Korn-, Öl-, Säge-, Farb-, Walk-, Schleif-, Bohr-, Tabak- oder Pulvermühle genutzt. Um 1700 existierten ca. 10000 dieser Mühlen.


17.01.2021

Logo für 30 Jahre MühlenmuseumDas älteste Photo

Das älteste Bild der Hiesfelder Wassermühle

Dieses Photo ist von 1880 - Sicht von Osten. Links ist die Mühle und rechts das (verputzte) Fachwerkhaus. Das Mahlwerk befand sich also nicht (wie heute) im dem Fachwerkhaus. So dürfte es auch nach 1693 ausgesehen haben, als der Drost von Altena (nicht verwandt oder verschwägert mit Kurt Altena... sagt dieser) Herr auf Haus Hiesfeld wurde. Die Herren links auf dem Bild könnten die Gebrüder Felderhoff sein. Ernst Felderhoff verkauft drei Jahre später Grundstück und Mühle. Da er aber eigentlich in Uedem wohnte (für die damalige Zeit doch weit von Hiesfeld entfernt), könnte es auch ein "angestellter" Müller mit einem Gesellen sein. Das "halbe" Haus war bis 1905 also "die Mühle". Erst der übernächste Besitzer baute das heute bekannte Backsteinhaus, in dem das Mühlenmuseum 1991 seinen Anfang nahm. Mit Klick auf das Bild sehen Sie das Original unter einer Glasscheibe mit Riss.


24.01.2021

Logo für 30 Jahre MühlenmuseumSegelmühle aus Portugal

Wasserschöpfmühle in Portugal

Zu den ersten sechs Modellen im Museum gehört die Segel-Windmühle, deren Vorbild in Portugal zu sehen und zu "hören" ist. Aus einem Brunnen wird mit Windkraft Wasser zur Bewässerung der Gemüsefelder gepumpt. Die Segelwindmühle gehört zu den ältesten Windmühlen der Erde. Besonders an den Küstengebieten im Mittelmeerraum, in Griechenland, Spanien, Portugal und Nordafrika ist dieser Mühlentyp auch heute noch verbreitet. Typisch für die Segelwindmühle sind der zylindrische Mühlenkörper und die spitz zulaufende Dachkonstruktion. Auf die acht Flügel wird wie bei Segelschiffen das typische Dreieckssegel aufgezogen. Drehkreuz und Mühlenrumpf sind statisch, die Mühle lässt sich nicht drehen, was aufgrund der konstanten Küstenwinde nicht nötig ist. Das Modell wurde von der Volksbank Dinslaken gestiftet.


30.01.2021

die "schlechte" Nachricht zuerst...

keine FlashdateiJe nach verwendetem Browser (I.E., Firefox, Chrome, Opera, Edge...) sieht der Hinweis anders aus. Die Bedeutung war immer gleich: Für eine bestimmte Datei waren diese Player (zuletzt von Adobe zur Verfügung gestellt) notwendig. Diese Dateien haben Bild- und Sound-Effekte im Internet dargestellt. Auf unseren Seiten haben (hatten) wir bis zu 20 verschiedene Flash-Objekte. Im Dezember 2020 hat Adobe den Vetrieb und Download dieses "Abspielers" eingestellt. Dieses Programmier-Werkzeug wird von keinem Internetbrowser mehr unterstützt. Warum?  Durch den häufigen Einsatz ist der Flash Player auch ein beliebtes Ziel für Hacker und Cyberangreifer geworden. Ersetzt wird Flash mehr und mehr durch die Programmsprache HTML5. Leider fallen damit einige besondere Effekte auch auf diesen Seiten weg. Passende Alternativen kosten allerdings Geld und viel Zeit. Aber wir arbeiten daran. Beispiel: Der gesamte virtuelle Rundgang durch das Mühlenmuseum ist gesperrt, aber ab sofort gibt es einen kompletten 360° Rundgang durch die Windmühle...

31.01.2021

und hier die gute, neue Nachricht:

promotion Bild - Thomas GallinaAus der Whatsapp-Gruppe des Mühlenvereins

[19:14, 24.1.2021] Kurt Simons: Hallo zusammen, habe gestern mit Thomas Gallina Bilder für einen virtuellen Rundgang erstellt. Ich habe die Tür von der Windmühle aufgeschlossen, den Rest hat Thomas gemacht.????
[19:16, 24.1.2021] Kurt Simons: Nachdem Thomas mir die Bilder zur Verfügung gestellt hat, habe ich den Rundgang zusammen gestellt. Viel Spaß beim Anschauen.


Und ab jetzt befindet sich die erste Version in unserem Portal "Windmühle" (Link) - Abgesehen von der aktuellen Situation, dass wir keine Besucher in den Mühlen empfangen können, ist dieser virtuelle Rundgang eine Möglichkeit für alle Menschen, die nicht (mehr) die beschwerlichen Treppen bis unter das Dach bewältigen können.

Für die Webredaktion waren die letzten 6 Tage damit auch belegt, nicht nur die die Datei einzufügen, sondern auch das Portal zu überarbeiten. Die Arbeiten dauern an...


07.02.2021
Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum

 Im Jahr des Jubiläums

"entrümpelt"

Abtransport von Leihgaben an die StadtIn den 1990er Jahren waren die Museumsräume noch sehr übersichtlich, weil im "Starterset" gerade sechs Modelle vorhanden waren. Der Rest wurde zum Teil mit "Leihgaben" der Stadt dekoriert. Viele Menschen assoziieren 'Windmühle' mit Korn und doch wurden die meisten Mühlen weltweit mit über 100 verschiedenen Funktionen und Materialien genutzt. Die landwirtschaftliche Deko spiegelte aber Anfangs noch das dörfliche Hiesfeld wieder.

Vor ca. drei Jahren kamen vermehrt Anfragen "aus der Stadt", wie es denn um die Leihgaben steht?! Es folgten Gespräche, Inventur und Besichtigung und wieder Gespräche...

Im Vorfeld des 30jährigen Jubläums diskutierte der Vorstand des Mühlenvereins über die zukünftige Gestaltung (Anreize für mehr und neue Besucher) des Museums. Dabei fiel dann die Entscheidung, sich von den Leihgaben und der damit einhergehenden Verantwortung, nicht all zu schwer.

Umso schwerer war dann (jetzt) der Abbau und Rücktransport mit einem Miet-LKW. Truhen, Mahlsteine, Stahleggen usw. wurden in der ersten Tour zum Lager des Voswinckelshofs gebracht.

Schade? Vielleicht.


07.02.2021

Logo für 30 Jahre MühlenmuseumSonntag, 7. Februar 2021

 

Danke an Albina Sejdie für die Wintereindrücke vom Mühlenmuseum.


14.02.2021

Für alle die lieben, egal wen oder was

verschiedene gezeichnete Herzen mit Vereinslogo


21.02.2021

Hiesfeld wird saniert und umgestaltet

Hiesfelder Windmühle

Die Stadt will das Außengelände der Windmühle Hiesfeld und den Spielplatz umgestalten und aufwerten. Auch Feuchtigkeitsschäden im Mauerwerk sollen beseitigt, die Sicherheit am oberen Rundweg verbessert und das Dach des Erdgeschosses abgedichtet werden. Die Mühle wird im Zuge der Baumaßnahmen komplett freigelegt. Die Außenwände sollen etwa zwei Monate abtrocknen und dann abgedichtet werden. Die Mühle soll einen drei Meter breiten, oberen Rundweg bekommen, der die Bedienung bei jeder Wetterlage erlaubt. Hinzu kommt ein Treppenabgang auf der Rückseite zum Spielplatz, der zum Thema Mühle umgestaltet werden soll und ein ebenerdiger Rundgang um die Mühle. Die Bushaltestelle soll barrierefrei ausgebaut werden. Kosten: etwa 320.000 Euro. aha

 Lokalteil Dinslaken 19. Februar 2021

Photo: Kai-Uwe Duscha  

28.02.2021
Die Hiesfelder Windmühle aus Sicht von niedriger Flughöhe
So haben nur wenige die Windmühle Hiesfeld gesehen. Dank an Frank Malotke für diese Ansicht.
Wie wäre es mit einem virtuellem Spaziergang in der Mühle? Klick hier

07.03.2021Logo für 30 Jahre Mühlenmuseum
Horizontalmühle (Vorbild aus 1588)
 
 
Horizontalmühle
 
Als die ersten Besucher des Mühlenmuseums die anfangs kleine Zahl von Modellen betrachtete, da fand dieses Modell besondere Aufmerksamkeit. Die Originalmühle wurde nach Plänen von Agostino Ramelli 1588 in Frankreich gebaut. Das paddelartige Schaufelrad ist ein Vorläufer der heutigen Turbine.  In engen Flußtälern wurden oft mehrere Mühlen hintereinander an Stauwehren betrieben. Ähnliche Bauarten waren auch auf den Britischen Inseln und in Norwegen in Gebrauch.
 
Dazu schreibt WIKIPEDIA, die freie Web-Enzyklopädie

Eine Horizontalrad-Wassermühle (kurz Horizontalmühle), insbesondere im Alpenraum auch Stockmühle, in den Ostalpen auch Floder- oder Flottermühle, im englischsprachigen Raum auch Clack- oder Clickmühle, Norweger- oder Normannenmühle (engl. norse mill), seltener auch Löffelradmühle, Griechische Mühle, Türkische Mühle oder Balkan-Mühle genannt ist eine Wassermühle, bei der das Wasserrad horizontal (waagerecht) liegt.


- Paul - ihr Webmaster -
blog 2021   blog 2020   blog2019   blog 2018   blog2017        oldNews ab 1986

>CO2-frei-Logo > >NRW-Stiftung
    Logo Bürgerstiftung Sparkasse Dinslaken - Voerde - Hünxe

s u n d a y   @ r t   w e b d e s i g n

nach oben