Mühlenverein Hiesfeld e.V.

Logo MuseumHerzlich Willkommen auf den offiziellen Seiten des Mühlenvereins. Unsere Aufgabe ist die Pflege und der Erhalt der Hiesfelder Mühlen, aber auch die Mühlenkunde mit einem Museum. Mit Klick direkt zum Modell-Museum

 

Mühlen-Herbst

Wassermühle

Bild vergrößern Wasser / Wind

 

Mühlenmuseum / Wassermühle
Sonntags, 10.00 - 15.00 Uhr (alle 14 Tage)

Windmühle April bis September
jeweils 1. Samstag, 11.00 - 14.00 Uhr

In beiden Mühlen: EINTRITT FREI

Führung nach telefonischer Vereinbarung:  02064-72532

1. Vorsitzender: Klaus Graumann

 info@elgrodi.de 

 

   alternative 
web-adresse:
www.muehlenverein.net

geplante Öffnungszeiten:

09.10.2022 10:00 bis 15:00 Mühlenmuseum
23.10.2022 10:00 bis 15:00 Mühlenmuseum
06.11.2022 geschlossen wg. Wasserschaden
20.11.2022

10:00 bis 15:00 Mühlenmuseum

   
   

W A S    N E U E S  ? - der Newsblog

webmaster: duscha@t-online.de

facebook YouTube-Kanal Mühlenverein

04.12.2022

es geht wieder aufwärts, aber nicht rein...

der rechte Treppenaufgang und die ersten Stangen zur Befestigung GeländerDas „Grünzeug“ an der Hügelböschung wächst und erlebt jetzt, Anfang Dezember 2022, den ersten Frost. Am Rand der Böschung sind nun die Befestigungen für das  (neue) Geländer zu sehen. Leider hat der Mühlenverein, mit seinen Experten für die Windmühle, aber noch keinen Zutritt in das Innere. In der Mitglieder-Versammlung (November 22) erläuterte der stellvertretende Vorsitzende Oliver Ibach (im Arbeitsleben Ingenieur): „… die Flügel der Mühle müssten dringend mal bewegt werden, denn der ständige Stillstand schadet dem Holz und der gesamten Mechanik“.

(Foto: Feldkamp)


20.11.2022

Advent am See

Die Landfrauen sind im Mühlenhof

der Mühlenhof ist vorweihnachtlich geschmücktVorweihnachtlich geschmückt ist der Mühlenhof an der Wassermühle. Hier sind in diesem Jahr die Landfrauen Hiesfeld mit ihrem Stand zur Traditionsveranstaltung „Advent am See“. Da aus technischen Gründen das bisher genutzte Fachwerkhaus nicht zur Verfügung steht, bot der Mühlenverein den Mühlenhof auf der anderen Seite des Rotbachs an. Durch den Wasserschaden im Mühlenmuseum konnte der Mühlenverein keine eigene Veranstaltung planen. Auch wenn die Landfrauen nun jenseits der Buden und Glühweindüfte zu finden sind, hoffen sie auf guten Besuch am 1. Advent-Wochenende. (Foto: Feldkamp)


20.11.2022

Der Mühlenverein sagt DANKE

2011 - Jubilarin für 25 Jahre Mitgliedschaft Im historischem Kostüm mit dem Bürgermeister 175 Jahre Windmühle
25 Jahre Mitglied im Verein (2011) Kutschfahrt mit dem Bürgermeister (1997)
"Betriebsausflug" nach Gifhorn Niederschrift - Arbeit bis zur letzten Minute
"Betriebsausflug" - Gifhorn (Monika 3.v.l.) Arbeit bis zur letzten Minute (2022)

1991 wählten die Mitglieder des Mühlenvereins zum ersten mal Frauen in den Vorstand. Neben Helga Gappa engagierte sich nun Monika Schürmann offiziell für den Verein. Das Thema „Mühlen“ war aber schon regelmäßig Gesprächsthema im Haus Schürmann, denn der Vater Eugen zählte zu den ersten Mitstreitern von Kornelius Benninghoff, der im Arbeitskreis BARMINGHOLTEN - HIESFELD – OBERLOHBERG für den Erhalt der Windmühle kämpfte. Monika trat in die Fußstapfen und zeigte sich auf vielen Feldern der Vereinsarbeit: Sie übersetzte Museumstexte ins „Englische“, koordinierte die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und fuhr auch mit Bürgermeister Wilfrid Fellmeth im historischen Kostüm zur 175-Jahr-Feier der Windmühle.  Mit der roten Schürze der „Mühlenfrauen“ dekoriert, servierte sie aber auch Kaffee an Ministerpräsident Johannes Rau, als dieser einst einen Besuch in der Wassermühle machte. Dies sind kleine Anekdoten aus 31 Jahren Vereinsarbeit. Dafür sagt der Mühlenverein DANKE.  Monika, die im „zivilen Leben“ als Immobilien-Maklerin bekannt ist, hat nun auf eine Wiederwahl verzichtet. Mit dem Blumenstrauß zum Abschied, endet aber nicht die Liebe zu den Hiesfelder Mühlen.

 

13.11.2022

Mitgliederversammlung hat gewählt

Glückwunsch vom "alten" dem "neuen" Vorsitzenden Mitglieder hören den Geschäftsbericht
Glückwünsche Mitglieder
Jubilar Hülsemann Danke an Monika Schürmann für 30 Jahre Vorstandsarbeit
Jubilar Abschied

Nach drei Jahren Amtszeit wählten die Mitglieder des Mühlenverein Hiesfeld den neuen Vorstand. Doch zuvor gab es umfassende Berichte über das Vereinsleben und damit auch zu den Problemen an Wind- und Wassermühle. Die Windmühle, deren „200. Geburtstag“ man gern in diesem Jahr gefeiert hätte, ist nicht nur für die Öffentlichkeit, sondern auch für die Experten des Mühlenvereins geschlossen. Trotzdem wurde die Zusammenarbeit mit der Stadt gelobt. Die Umstellung von Gas- auf Fernwärme und die Einleitung von Wärme in die Windmühle sind nun erfüllte Wünsche des Vereins. Obwohl kein neues Modell für das Mühlenmuseum angeschafft wurde, ist ein neues Konzept umgesetzt. So findet man jetzt z.B. alle „Wassermühlen“ in einem Raum. Nach der Corona-Zeit gibt es also trotzdem manches zu entdecken.

Die erstmalige Beteiligung an einem verkaufsoffenem Sonntag in Hiesfeld mit einem neuem Backmobil, ein eigenes Angebot für die Kinderferientage der Stadt überhaupt das Thema „vom Korn zum Brot“ mit mehreren Veranstaltungen, waren Glanzlichter der Vereinsarbeit. Die ehrenamtliche Arbeit, über den Vorstand hinaus, wurde schließlich auch vom Kreis Wesel mit dem Heimatpreis im Sommer 2022 ausgezeichnet (geteilt mit zwei weiteren Vereinen).

Nicht nur die Kassiererin freute sich über den damit verbundenen Geldbetrag. Die Kassenprüfer bestätigten die „gute und transparente Kassenarbeit“ und die versammelten Mitglieder im Landgasthaus Galland erteilten Kasse und Vorstand einstimmige Entlastung.

Das Ergebnis der anschließenden Wahlen waren durchgängig einmütig: Neuer 1. Vorsitzender ist Klaus Graumann, die beiden stellvertretenden Vorsitzenden sind Oliver Ibach und Kurt Simons. Simons und Graumann tauschten die Funktionen gegenüber den letzten drei Jahren. Bestätigt wurden Geschäftsführer Paul Duscha und die Kassiererin Monika Graumann. Ebenfalls bestätigt wurden die weiteren Vorstandsmitglieder: Carolin Franck und Detlev Flores. Neu im  Vorstand sind Manfred Feldkamp und  Wolf-Dieter von Kügelgen. Als Kassenprüfer wurde Dieter Petrak bestätigt und Michael Süselbeck erstmals berufen. Monika Schürmann, die seit 1991 dem Vorstand angehörte und damit die „Mühlenliebe“ ihres Vaters fortsetzte, trat nicht mehr an. Der Vorstand verabschiedete sich auch mit Dank von Wolfgang Szczepanski.

Hier zur Vorstandsseite

 

06.11.2022

Mühlenmuseum am 6.11. geschlossen

wegen Wasserschaden

Wasserschaden im Museum Wasserschaden . Trockner im Betrieb

alles unter Wasser im Haus II

Wir haben/hatten einen Wasserschaden im Mühlenmuseum. Die Stadtwerke haben die Wasserleitungen gespült, aber das Wasser dann möglicherweise in den falschen Abwasserkanal geleitet. Resultat: das Mühlenmuseum wurde als "Auffangbecken" benutzt. Es ist glimpflich für das Mühlenmuseum ausgegangen. Schäden müssen noch begutachtet werden. Trockner waren oder sind im Einsatz. Im Treppenhaus zeigen sich die ersten Schäden. Auch ist das Treppenhaus durch eine Plane zu den oberen Stockwerken getrennt (Vermutlich eine Feuchtigkeitssperre). Es ist schon etwas skuril, dass wir nach Berichten über Hoch- und Niedrigwasser des Rotbachs nun das Wasser im Haus haben!? Jedenfalls bleibt das Mühlenmuseum im Moment geschlossen.


30.10.2022

Zu viel Wasser - Ein Blick zurück

der Heimatpreis 2022 Kreis Wesel

In den letzten Wochen zeigten wir das fast trockene Rotbach-Bett. Doch es gab auch andere Zeiten. Deshalb zeigen wir das einzig ältere Farbphoto aus dem Archiv, dass das Fachwerkhaus und das Müllerhaus bei Hochwasser zeigt. Sandsäcke sichern die Gebäude. Das genaue Datum dieser Aufnahme ist nicht bekannt. Rechts ist das ehemalige "Bademeisterhaus". Wenige hundert Meter flußabwärts befindet sich heute eine Pumpe, die dem Bach aus der Bergsenke entlang der Krengelstraße hilft. Ohne diese Hilfe stünde z.B. die Tankstelle bei intensivem Regenfall vermutlich auch heute noch manchmal unter Wasser. In einer Hochwassersaison stand sogar das Wasser bis an das heutige Restaurant El Gaucho an der Hünxer Straße. 


16.10.2022

„Ein Bild vom Preis“

der Heimatpreis 2022 Kreis Wesel

Zum Abschluss des Förderprogrammes „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ fand eine Auszeichnungsfeier mit allen Preistragenden des „Heimatpreises Kreis Wesel“ in der Zeit von 2019 bis 2022 sowie allen Preistragenden aus dem Kreis Wesel auf Landesebene am 26. August 2022 im Kreishaus in Wesel statt.

Der Weseler Kreistag hatte in seiner Sitzung am 9. Juni 2022 beschlossen, die folgenden drei Preisträger mit dem Heimatpreis 2022 Kreis Wesel auszuzeichnen: Hanse-Gilde Wesel e.V., Wesel, Heimat- und Verkehrsverein Neukirchen e.V., Neukirchen-Vluyn und den Mühlenverein Hiesfeld e.V., Dinslaken.

Den „Heimat-Preis“ des Kreises Wesel konnten Vereine und Institutionen erhalten, wenn ihr Wirken mindestens eines der drei Preiskriterien „Verdienste um die Heimat“, „Pflege und Förderung von Bräuchen“ und „Erhalt von Kultur und Tradition“ erfüllt.

Um die Breite des Engagements für die Heimat zu würdigen, hatte der Kreistag beschlossen, das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro aufzuteilen und drei Preisträger zu je gleichen Teilen auszuzeichnen.

Der Mühlenverein war vor Ort mit dem stellv. Vorsitzenden Klaus Graumann, Monika Schürmann und der Kassiererin Monika Graumann vertreten, die sich über 3333 € für die Vereinskasse freute.


- Paul - ihr Webmaster -
 blog2022    blog2021    blog2020   blog 2019   blog2018         oldNews ab 1986

>CO2-frei-Logo > >NRW-Stiftung
    Logo Bürgerstiftung Sparkasse Dinslaken - Voerde - Hünxe

s u n d a y   @ r t   w e b d e s i g n

nach oben