M ü h l e n v e r e i n
Hiesfeld e.V. in Dinslaken

Logo MuseumHerzlich Willkommen auf den offiziellen Seiten des Mühlenvereins. Unsere Aufgabe ist die Pflege und der Erhalt der Hiesfelder Mühlen. Mit Klick auf das Bild direkt zum Museum und den mehr als 60 Mühlen

 

Mühlen-Herbst

Wassermühle

Bild vergrößern Wasser / Wind

 
Öffnungszeiten:

Mühlenmuseum / Wassermühle
Sonntags, 10.00 - 12.30 Uhr

Windmühle Mai bis September
1. Samstag, 11.00 - 13.00 Uhr

In beiden Mühlen: EINTRITT FREI

Führung nach telefonischer Vereinbarung: 02064-94188

1. Vorsitzender: Kurt Altena

 

   alternative 
web-adresse:
www.muehlenverein.net

W A S    N E U E S  ? - der Newsblog facebook YouTube-Kanal Mühlenverein

22.10.2017
defekter Balken und gesicherter Mühlstein Balken aus dem Jahr 1822
Neues Balkenstück (Eiche) "Vom Zahn der Zeit" zerfressen (Fotos:Oliver Ibach)
Artikel in der NRZ

"Das hatten wir nicht erwartet!"

Am 25. Juni meldete der Mühlenverein Hiesfeld an dieser Stelle, dass der Auftrag für die Reparaturarbeiten an der Windmühle erteilt wurde. Durch einen großzügigen Betrag von der BÜRGERSTIFTUNG SPARKASSE und Eigenanteil des Vereins konnte die Arbeit beginnen. Doch nun stellte sich heraus: Der Schaden ist größer als gedacht. Oliver Ibach und Carolin Franck hatten bereits vor zwei Jahren auf die Notwendigkeit der Instandsetzung hingewiesen. "Es geht nicht um Schönheitsreparaturen, es geht um die Substanz". Nun ist dringend mehr Geld nötig, um weitere Balken zu sanieren. Alte Farbe (innen) muss entfernt werden, damit auch die Feuchtigkeit in der Windmühle vermindert wird. Für die Tauben unterm Dach wird es in diesem Winter ungemütlich, wenn die Handwerker noch mehr Arbeiten im 195 Jahre alten Gemäuer durchführen müssen. Frage an Ibach: "Gibt es andere Tiere im Gemäuer?"-"Nein, das letzte Korn wurde 1922 gemahlen und Reste der Imbiss-Bude, die in den 1950er Jahren mal in der Karren-Durchfahrt existierte, gibt es auch nicht mehr!"


15.10.2017

Eventlogo

Wir waren dabei. Während sich die Hauptveranstaltung rund um das stadthistorische Zentrum (Voßwinkelshof/ Archiv/Rotbach) abspielte (und gut besucht war), stand das Info-Zelt des Mühlenvereins ganz in der Nähe der ehemaligen Wassermühle am Altmarkt. Zum Ärger der Anwohner wurde das Haus, das auf dem Boden der ehemaligen Mühle steht, mit einem Wasserrad-Bild angestrahlt.

unser Stand mit 2 Mühlenmodellen

Kurt, Thomas, Carolin, Oliver, Paul und Willi mit zwei Modellen

Impressionen vom "Rotbach-Event"

08.10.2017

Ankündigung: Der RotbachHerzliche Einladung in die Dinslakener Altstadt an den ROTBACH

Der Mühlenverein Hiesfeld kümmert sich zwar primär um die noch bestehenden Mühlen im Stadtteil Hiesfeld, doch der Rotbach trieb einst fünf Wassermühlen an. Deshalb ist uns die ehemalige Wassermühle in der Altstadt bekannt (hier zur Webseite).

In der Titelzeile des nebenstehenden Flyerbildes sehen Sie die Veranstalter. Am 13. und 14. Oktober ist allerdings auch der Mühlenverein Hiesfeld mit einem kleinen Informationsstand dabei.

 

Lesen Sie den kompletten PDF-Flyer


24.09.2017

Gruppenbildzu Besuch: Seniorenkreis des Evangelischen Vereinshauses Repelen

Das Vereinshaus unserer Gäste wurde 1877 erbaut. Sie kennen sich aus mit historischen Gebäuden und fühlen sich mit der Evangelischen Kirchengemeinde Repelen verbunden und besuchen deren Gottesdienste. Im Bibelgespräch beteiligen sich die Ortspfarrer. Geschäftsführer Rolf Ernst hatte einen "runden Tag" organisiert. Bevor der Bus die Reisegruppe zum Mühlenmuseum brachte, gab es Kaffee und Kuchen in der "Alt-Hiesfelder-Kaffeestübchen". Kurt Altena und Kurt Simons begleiteten die Gäste und konnten leider nur bedauern, dass die denkmalgeschützten Gebäude des Mühlenmuseums leider nicht barrierefrei sind. Eine kleine Gruppe wartete und ließ sich vom Geschäftsführer des Mühlenvereins etwas über die Geschichte der alten Gebäude und der Wassermühle erzählen.

die Internetseite der Gäste:  www.vereinshaus-repelen.de

Sehen Sie mehr über den Besuch


17.09.2017

Frauenselbsthilfe (Gruppenbild)zu Besuch: Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs - Gruppe Dinslaken

Das Gruppenphoto ist klein und teilweise unscharf. Das ist gewollt. Diese Frauen (einige von ihren Männern begleitet) hatten Krebs und sind "zurück im Leben".

Wenn die Diagnose "Krebs" lautet, ist das für die meisten Menschen ein Schock. Das Leben scheint aus den Fugen zu geraten. Die Erschütterung erstreckt sich auf alle Lebensbereiche. Angesichts der Bedrohung des eigenen Lebens stellt sich ein Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit ein.

Der Weg, der jetzt vor einem liegt, erscheint steinig und unüberwindbar. Die Mitglieder der Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH), sind ihn bereits gegangen. Vor dem Hintergrund der gesammelten Erfahrungen helfen sie Betroffenen, ihren persönlichen Weg im Umgang mit der Krankheit zufinden.

Lesen Sie mehr über den Besuch


10.09.2017

das neue Mühlen-Cafe (Ernsting)Neu im "Mühlendorf"

Heute am Sonntag, 10. September feiern wir den Denkmalstag mit zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden. Die Wind- und Wassermühle gehören dazu. In den nächsten Tagen wird die Hiesfelder Windmühle 195 Jahre alt. Fast zeitgleich begrüßen wir ein neues Café im Dorf: Das MÜHLEN-CAFE (zuvor Ortjohann, davor Weidkamp). Das Spannende an dieser Stelle ist, dass weniger als 100 Meter davon entfernt (auf der anderen Straßenseite), das Wohnhaus von Gerhard Eickhoff stand.  Es wurde 1966 abgerissen. Eickhoff war der Bauherr der Hiesfelder Windmühle, die 1822 vom Mühlenbaumeister Heinrich Brahm und seinen Leuten fertig gestellt wurde.

Diese und andere Geschichten zur Windmühle findet man im neuen Mühlenbuch II (erhältlich in der Hiesfelder Bücherstube (Hohlstraße 1b)


23.07.2017

Chefsache: Ortstermin an der Wassermühle

Fassade platzt das Grünzeug wächst...
Der Putz am Fachwerkhaus Der "Russische Wein" macht sich breit
geringe Fließgeschwindigkeit des Rotbachs vermoost das Wasserrad Schaden am Sockel von Haus II
Moos am Wasserrad Schaden am Sockel
Minkus und Siemenowski Thomas Giezek (stellv. Vorsitzender) und Bauamts-Experte Veen
Kurt Simons + Dr. Michael Heidinger Wolfgang Minkus + Heinz Siemenowski Thomas Giezek + Ludger Veen

Bürgermeister Heidinger machte einen Ortstermin mit Mitarbeitern von Hoch- und Tiefbauamt an der Wassermühle. Bereits bei der Fahrradtour mit der SPD-Hiesfeld (siehe Bericht vom 9.7.) zeigte Heinz Siemenowski (stellv. Vorsitzender des Mühlenvereins) "wo es bröckelt und wackelt". Thomas Giezek und Kurt Simons (Vorstand Mühlenverein) waren mit Listen vorbereitet. Dr. Heidinger betonte die Bedeutung der Mühlen für die Bürger und Besucher, da Dinslaken nur wenige "touristische Highlights" habe. Einige Themen, die den Rotbach betreffen, müssen mit dem Lippeverband diskutiert werden; akute Gebäudeerhaltungsmaßnahmen sollen aber nicht verschoben werden. (Fotos: R. Duscha)


02.07.2017

M ü h l e n b u c h   I I

TitelbildDas Mühlenbuch II, das sich im Wesentlichen mit der Geschichte der Hiesfelder Windmühle befasst, ist mit dem Rest der 1. Auflage jetzt in der Hiesfelder Buchstube (Hohlstraße in Dinslaken-Hiesfeld) erhältlich. Es ist als hochwertiges Foto-Buch konzipiert und begleitet das historische Bauwerk über 195 Jahre.

Logo Buchstube

Das Mühlenbuch I (über den Mühlenverein und alle Mühlenmodelle) wird in den nächsten Monaten wieder zur Verfügung stehen. Den Abschluß der Buchreihe wird ein Foto-Geschichtenbuch zur Wassermühle sein. Anfragen zu den Büchern gerne an:

duscha@t-online.de


- Paul - ihr Webmaster -
blog2017   blog 2016   blog 2015        oldNews ab 1986

>CO2-frei-Logo > >NRW-Stiftung

s u n d a y   @ r t   w e b d e s i g n

nach oben