Mühlenverein Hiesfeld
Besucher / Gruppen (Seite 1)
MÜHLENVEREIN

Bücher
unsere Zeitung
Feiertage
Besucher
Geschichte
 
alte "News"
 
Mitglied werden
 
Vorstand

Wöchentlich, manchmal täglich begrüßen wir Besuchergruppen. Wenn es möglich ist, dann machen wir auch ein Erinnerungsphoto. Ein "Klick" auf das Photo zeigt das volle Format oder eine weitere Seite.
neuere Berichte 
(ab 2010) Seite 2
   
junge Israeli in der Mühle Touristik-Agentur
Photo NRZ Behrendt
Photo NRZ Behrendt 
Das Mühlenmuseum in Hiesfeld besichtigten die jüdischen Gäste aus Israel, Nord- und Südamerika am Samstag. Zuvor hatten sie die jüdische Gemeinde in Mülheim besucht und an einem Gottesdienst in der dortigen Synagoge teilgenommen. Am Sonntag unternahmen sie eine Niederrheintour. Unter anderem wurden das Otto-Pankok-Museum in Drevenack und der Wallfahrtsort Kevelaer besucht. Von Emmerich aus wurde eine Schiffstour auf dem Rhein unternommen. Heute ein Empfang bei der Sparkasse und - zum Abschluß des offiziellen Besuchprogramms - die Besichtigung der Trabrennbahn und die Teilnahme an einem Renntag auf dem Programm. Dienstag wird die Heimreise angetreten.
 NRZ 15. November 1993
Die Geschäftsführerin der Touristik- Agentur Niederrhein, Bärbel Grönegres (l) kam gestern in Begleitung einiger Mitarbeiter zu einer Stippvisite nach Dinslaken. Die in Kalkar ansässige Agentur, gemeinsam von den Kreisen Wesel und Kleve sowie von der Stadt Duisburg getragen, rührt auch für Dinslaken die Werbetrommel. Bürgermeister  Kurt Altena und Beigeordneten Klemens Schmand (3.v.r.) führten die Besucher u.a. in ein Dinslakener Schmuckstück, die idyllische Hiesfelder Wassermühle mit dem informativen Museum.

 NRZ  7. Juni 1994

  Aphasiker in der Wassermühle
leider kein Photo
Photo Schnipper 
Auf Mühlentour
Hiesfeld. Zu einer Besichtigung der Wind- und Wassermühle kommen rund 45 Dialysepatienten aus Oberhausen am 11. Juni nach Hiesfeld. Heinz Ortmanns vom Mühlenverein und die Familie Fethke werden die Gäste mit frischem Schmalzbrot und Klarem empfangen. Nach Besichtigung des Mühlenmuseums geht's zur "Red Creek Ranch", wo Country Musik, Grillgut, Planwagenfahrt und ein gemütliches Beisammensein auf die Patienten wartet.
 NRZ  , 8. Juni 1994
Durch das Hiesfelder Mühlenmuseum führte Bürgermeister Kurt Altena die Dinslakener Aphasiker-Gruppe. Aphasiker sind Menschen, denen nach einem Schlaganfall wieder die sprachlichen Fähigkeiten antrainiert werden. Die Gruppe besteht seit vier Jahren und trifft sich alle zwei Monate im evgl. Krankenhaus. Prominentes Mitglied ist Rudi Saddeler, ehemaliger CDU- Fraktionsvorsitzender im Dinslakener Rat.
 NRZ , 9. September 1994
Familie Sierp Baustoffhändler
Photo NRZ Behrendt
RP-Photo Andreas Endermann 

Kurt Altena (2.v.l) Bürgermeister und Vorsitzender des Mühlenvereins, stellte jetzt dem Heimatverein mit seinem Vorsitzenden Elmar Sierp (l.) und dessen Frau Elisabeth das Mühlenmuseum an der alten Wassermühle in Hiesfeld vor. Altena erinnerte an die ehemalige Konkurrenzsituation zwischen beiden Vereinen. Das sei aber vorbei,  und man freue sich, gemeinsam die Heimatverbundenheit zu fördern. Über 36 Modelle alter Mühlen seien im Museum ausgestellt, u.a. ein Mühlespiel mit Mühlenfiguren. Im nächsten Jahr werde ein Backhaus neben der Mühle errichtet - ohne aber den Hiesfelder Bäckern Konkurrenz machen zu wollen. Elmar Sierp zeigte sich angenehm überrascht vom stilgerechten und gediegenen Ausbau der 1692 erbauten Wassermühle. Altena dankte nochmal allen Mitgliedern für ihre tatkräftige Hilfe und allen Spendern für ihre finanzielle Unterstützung.
 NRZ  14. Oktober 1994

siehe auch Artikel in der RHEINISCHEN POST

Baustoffhändler
besichtigen Hiesfelder Mühlenmuseum
Der Vorstand des Verbandes Westdeutscher Baustoffhändler führte seine diesjährige Vorstandssitzung im Hause des Bauzentrum Mobau- Mehring in Dinslaken durch. Bei dieser Gelegenheit wurde auch das Mühlenmuseum in Hiesfeld besichtigt. Die Führung durch das Museum übernahm der Bürgermeister der Stadt Dinslaken, Kurt Altena.

RHEINISCHE POST , 24. November 1994

Besuchergruppe AG 60+
Männerchor Einigkeit aus dem Harz
Photo: NiederrheinAnzeiger
Photo: Wolter
17. Mai 1995. Wandern statt Singen war beim Gemischten Chor Hiesfeld angesagt. Die Sängerinnen und Sänger erwanderten drei Mühlen in Hiesfeld und den Rotbach. Vom Vereinslokal, dem "Hiesfelder Hof", aus wanderte die Gruppe zur Hiesfelder Windmühle. Von dort aus ging es bis zur Försterstraße und weiter bis zur Gartenanlage Heisterbusch. Von dort aus wanderte der Chor entlang des Rotbaches bis zum Mühlenmuseum. Dort war eine längere Besichtigung angesagt. Vom Museum ging es zur dritten Mühle in Hiesfeld, der Dörnemann-Wasser-Mühle, wo heute nur noch Häuser stehen. Nach dieser Wanderung gab es im Hiesfelder Hof zur Stärkung eine Erbsensuppe.  NRZ  (ah) 7. November 1995. Besuch aus dem Harz hatte der Männerchor Dinslaken 1957. Bereits seit 15 Jahren pflegt der Dinslakener Chor ein freundschaftliches Verhältnis zum Männerchor Einigkeit Oldenrode im Harz. Besuche und Gegenbesuche werden seit dieser Zeit unternommen. Jetzt konnte Vorsitzender Klaus Bierwald (2.v.l.) wieder die Harzer Sangesbrüder mit ihren Ehefrauen in Dinslaken willkommen heißen. Diesmal wurde ihnen ein "heimatkundliches Programm" geboten. So stand ein Besuch des Mühlenmuseums (Foto) an. Mühlenvereinsvorsitzender Kurt Altena und Hermann Emmerich (4.u.5.v.l) führten die begeisterten Besucher durch das schmucke Haus. Anschließend ging's zur Trabrennbahn, wo Theo Lettgen fachkundig diese Anlage vorstellte, ehe im zweiten Hauptrennen die Traber um den Pokal der "Männerchöre Oldenrode und Dinslaken 1957" stritten. Zum abschließenden Sänger-Familienfest wurde im City Hotel das Tanzbein geschwungen.
mehr Infos unter: http://www.rp-online.de
Gruppenbild der Besucher auf der Mühlenseite EX-VIPs im Gruppenbild im Museum
Photo:Behrendt 
Photo Arno Wolter

Zu einer gemeinsamen Tagung in der Hiesfelder Wassermühle trafen sich die Presse und Öffentlichkeitsmitarbeiter aus dem Kreis Wesel. Vor dem Beginn begrüßte Bürgermeister Wilfrid Fellmeth die Gäste. Anschließend wurden unter Leitung des Mühlenverein-Vorsitzenden Kurt Altena die Mühle und das Museum besichtigt. Bei der Tagung ging es unter anderem um die durch den KVR beabsichtigte Gründung einer neuen Tourismusagentur.

 NRZ , 30. Oktober 1997

Ins Mühlenmuseum Hiesfeld hatte Altbürgermeister Kurt Altena (re.) seine Kommunalgefährten aus alter Zeit eingeladen, um bei Kaffee und eigens für dieses Treffen gebackenem Brot und Stuten Erinnerungen auszutauschen. Das Foto zeigt (v.l.): Josef Schmitz (Stadtdirektor a.D., Dinslaken), Georg Pauly (Stadtdirektor a.D., Voerde), Fritz Schult (Gemeindedirektor a.D., Hünxe), Helmut Pakulat (Ex-Bürgermeister Voerde) und Reinhold Peters (Ex-Bürgermeister Hünxe).
 NRZ  1. Februar 1999

Gruppenbild mit 40 Leuten vom Hegering Hünxe
Besuchergruppe aus England vor dem Mühlenmuseum
Photo Arno Wolter
Photo:Behrendt

Der Mühlenverein Hiesfeld hatte den Hegering Hünxe mit ca. 40 Personen zu Gast. Hegeringsvorsitzender Kurt Gusseck und der Mitinitiator des Besuches, Fritz Endemann, freuten sich mit Kurt Altena über das große Interesse der Teilnehmer. Die „Jäger" ließen es sich nicht nehmen, den Gastgebern vor dem offiziellen Besuch einen musikalischen „Jagdgruß" durch Mitglieder ihres Bläserkreises zu präsentieren.
 NRZ   1. September 1999

Besuch im Mühlendorf
Eine sechsköpfige Delegation aus dem County Durham unter Leitung von Chairman (Landrat) John Richardson besucht derzeit den Partnerkreis Wesel. Im Rahmen des fünftägigen Besuchs kamen die englischen Gäste gestern Vormittag ins Lippemündungsgebiet und besichtigten den Hafen Emmelsum und die Firma SAPPI. Danach kehrte man zum Mittagessen ins Wasserschloß Haus Voerde ein. Am Nachmittag ging's ins malerische Mühlenmuseum nach Hiesfeld. Hier ließ es sich der Vorsitzende des Mühlenvereins, Kurt Altena, nicht nehmen, die Besucher durchs Haus zu führen und sie zu einer niederrheinischen Kaffeetafel einzuladen, bevor es weiter nach Walsum ging.

 NRZ  18. März 2000

Pennings, Schreyer, Weiss und Altena vor der dem Wasserrad
Photo:Behrendt:
Photo

Besuch aus Rheinberg
Der Chefsessel einer Reihe von Städten sind seit der letzten Kommunalwahl von Frauen besetzt. Auch Rheinberg hat seither eine hauptamtliche Bürgermeisterin. Ute Schreyer machte gestern bei ihrer Dinslakener Amts- und Parteikollegin einen Gegenbesuch, nachdem Sabine Weiss Rheinbergs Stadtoberhaupt im letzten Monat zum Antrittsbesuch aufgesucht hatte. Ute Schreyer wurden u.a. über die Stadtteilentwicklung in Lohberg, das Museum Voßwinckelshof und das Mühlenmuseum informiert. Der Vorsitzende des Mühlenvereins, Alt-Bürgermeister Kurt Altena, ließ es sich nehmen, gemeinsam mit Vorstandsmitglied Heinz Pennings die Damen durchs Hiesfelder Museum zu führen.
 NRZ   18. August 2000

Einen gemütlichen Nachmittag verbrachten die Senioreninnen der AWO-Begegnungsstätte Augustastraße im Mühlenmuseum in Hiesfeld. Hier wurde ihnen anschaulich dargestellt, mit welchen verschiedenen Techniken in der Welt das Korn für das Brot gemahlen worden ist. Beim Anblick der vielen dort aufgestellten Mühlenmodelle erinnerten sich die Damen insbesondere daran, mit welchen Mühen der Kampf das tägliche Brot vor, während und nach dem 2. Weltkrieg verbunden war.
NRZ  21. September 2000

Gruppenphoto IGBCE
Landessportbund
Photo Arno Wolter
Photo: Heinz Kunkel

Einer Einladung von Kurt Altena zum Mühlenmuseum folgten Mitglieder der IGBCE-Ortsgruppe Hiesfeld. Ortsgruppenvorsitzender Thomas Giezek (li.) bedankte sich bei Kurt Altena mit einer Statue der Hl. Barbara u.a. im Beisein von Hermann Umbreit, Reinhard Baum, Lothar Bruckmann, Heinz Müller, Heinz Ulm, Manfred Trillenberg, Willi Banning, Alfred Weigang, Heinz Siemenowski (Mühlenverein), Helmut Fengels (ehemaliger Betriebsratsvorsitzender des Bergwerk Lohberg) und Hans Schott (ehemaliges Betriebsratsmitglied des Bergwerkes Lohberg).

 NRZ   28. Juni 2001

Brot backt Alt-Bürgermeister Kurt Altena als Vorsitzender des Hiesfelder Mühlenvereins gerne, vor allen Dingen wenn nette Gäste zu Besuch sind. Diesmal war eine Delegation des Landessportbundes in Dinslaken zu Gast, die vom Vorsitzenden Richard Winkels angeführt wurde. Nach der Mühlenbesichtigung wurde dann das Brot bei einem Glas Rotwein angeschnitten. Mit auf dem Photo die Landtagsabgeordnete Gisela Hinnemann (4.v.l.) und der LSB-Geschäftsführer Walter Probst (ganz rechts).
NRZ, 3. Juli 2003.

Gruppenphoto Einladung KAB Klönabend
Photo privat
Photo Archiv

Politisches Frühstück

Im Rahmen des politischen Frühstücks besuchte die AG60plus des SPD-Ortsvereins Dinslaken-Mitte das Mühlenmuseum. Dort informierte das Team des Mühlenvereins unter Leitung von Kurt Altena über die Arbeit des Müllers und die Verarbeitung vom Korn zum Mehl. Auch die fast 60 Mühlenmodelle ließen sich die Besucher sachkundig erklären. Außerdem übergaben sie dem Mühlenverein eine Spende zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit. (MG)

 NRZ   17. Juli 2003

Klönabend


Der Hiesfelder Mühlenverein und die KAB laden am Montag, 7. Juni um 18 Uhr zu einem Klönabend und gemütlichem Beisammensein ins Mühlenmuseum ein. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich bei Hugo Ziermann (95638) oder Leonard Braun (94413)
 NRZ   5. Juni 2004

Gruppe vor dem Museum Gruppenbild mit Drulli
Photo: Heinz Kunkel
Photo: privat

 

Nach 50 Jahren
trafen sich die Abiturienten des Abiturjahrgangs 1955 des Theodor-Heuss-Gymnasiums wieder. Neben dem Wiedersehen standen ein Schulbesuch, eine Stadtführung, ein Festessen und ein Besuch des Mühlenmuseums auf dem Programm. 16 der 22 Schüler waren zu dem Treffen gekommen, aus Berlin erfolgte die weiteste Anreise. Gastgeber war Dietrich Heyne. (MG)

 NRZ  7. März 2005

 

Durchs Rotbachtal führte die Radtour, zu der die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Voerde eingeladen hatte. Mitglieder und Freunde, darunter auch MdB Dr. Ulrich Krüger, verbrachten bei gutem Wetter einen wunderschönen Tag. Natürlich durfte auch ein Stopp im Mühlenmuseum mit Führung durch den Vorsitzenden Kurt Altena nicht fehlen.

 NRZ   14. September 2005

Brechling, Banning, Altena Gruppenbild am Mühlenmuseum
Photo: privat
Photo: Heinz Kunkel

AWO-Senioren im Mühlenmuseum

Eine Einladung des Mühlenvereins Hiesfeld folgte eine Gruppe von Senioren der Arbeiterwohlfahrt Dinslaken. Nach einer umfangreichen Führung durch die Gebäude und Besichtigung der vielen Mühlenmodelle gab es selbstgebackenes Brot, serviert von den "Mühlenfrauen". Als Dankeschön überreichte der AWO-Vorsitzende, Willi Brechling, dem Mühlenboss, Kurt Altena, ein Ölgemälde, das die Mühle um 1900 zeigt.

Niederrhein-Anzeiger  21. September 2005

Nach 40 Jahren hat sich der Jahrgang 1966 des ehemaligen mathematisch- naturwissenschaftlichen Jungengymnasiums (heute THG) zu einer gemütlichen Plauderrunde. Organisiert hat das Treffen der Ehemaligen der Oberprima A. CDU- Ratsmitglied Dr. Rainer Holzborn und Hans Karl Bellinghausen, Geschäftsführer Siedlung Niederrhein und Rhein-Lippe- Wohnstätten. Nach einem Rundgang durch die Hiesfelder Wassermühle, saß man noch längere Zeit im Clubheim des TV Jahn Hiesfeld zusammen und hing Erinnerungen nach. Die weitesten Anreisen hatten Klassenkameraden aus Mannheim und Hamburg.
 NRZ  20. Juni 2006

Kleinwagen-Stammtisch-Bochum
Photo Jochen Emde
Photo privat

Reise im Kabinenroller

ISETTA-Treffen. Am Samstag machte der "Kleinwagen-Stammtisch Bochum" mit 16 Oldies Station am Hiesfelder Mühlenmuseum.

 NRZ  09. Oktober 2006  Thorsten Otto

Die Herren 60 des TC Blau-Weiß Spellen gönnten sich nach erfolgreicher Medensaison einen Ausflug ins Rotbachtal. Unser Bild zeigt von links: Georg Theis, Manfred Schäfer, Werner Sydorenko, Günter Simbeck, Hans-Werner Bialy, Klaus Ufermann, Hans-Harald Schmitz und Dieter Kelwing.
 NRZ  25. Juli 2009

nach oben